Es ist wieder so weit: Karneval steht vor der Tür, aber außer in den Schaufenstern der Geschäfte der Göttinger Innenstadt erinnert in unserer Stadt nichts an Karneval: Kein Festumzug, keine Prunksitzungen. Die fünfte Jahreszeit hat sich noch nicht in Göttingen etabliert. Für all die Karnevalsnarren und Funkenmariechen unter euch, die schon seit dem 11.11. darauf brennen sich zu verkleiden, haben wir zwei Vorschläge, damit ihr doch noch Karneval feiern könnt:

Nur eine Autostunde entfernt, findet der größte Karnevalsumzug Niedersachsens statt. Rund 250.000 Jecken und Schaulustige werden beim sogenannten Schoduvel in Braunschweig erwartet.

Karnevalsparty BraunschweigSchoduvel kommt übrigens aus dem niederdeutschen und heißt so viel wie „den Teufel scheuchen“. In diesem Fall wird gemäß der Tradition der Teufel durch Lärm und die mehr oder weniger furchteinflößenden Verkleidungen der Umzugsteilnehmer vertrieben. Der Karnevalsumzug findet jedes Jahr am Sonntag vor Rosenmontag statt. Das närrische Treiben fängt dieses Jahr am 07. Februar um 12:40 Uhr auf dem Europaplatz an. Ab 15:30 Uhr ist dann die große Zugparty in der Stadthalle angesagt.

Na dann, Brunswieck Helau!

Als Geheimtipp für die Narren, die lieber in der näheren Göttinger Umgebung bleiben wollen, empfehlen wir die kleine Stadt Pöhlde. Eine halbe Stunde von Göttingen entfernt, schlägt hier das wahre Herz des Karnevals. Der Pöhlder Carnevals Club (PCC) veranstaltet am Rosenmontag, um 13:30Uhr einen Karnevalsumzug mit anschließender Rosenmontagsparty.

Wer also am Sonntag in Braunschweig auf den Geschmack gekommen ist, kann am Montag in Pöhlde direkt weiterfeiern.

Weitere Informationen findet ihr unter www.braunschweiger-karneval.de und http://www.poehlde.de .

 

 

comments powered by Disqus