Als Lauryn Hill und Bob Marley Ende der 1990er Jahre mit ihrem Superhit „Turn the Lights down low“ weltweit Charterfolge feierten, ahnte niemand, dass Jahre später Millionen von Menschen für genau 60 Minuten dieser Aufforderung nachkommen würden: Zur bereits zehnten WWF Earth Hour geht auch in diesem Jahr am kommenden Samstag, 19. März 2016 von 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr wieder in über 7.000 Städten weltweit für eine Stunde das Licht aus.

Unter dem Motto „Für einen lebendigen Planeten“ möchte der World Wide Fund For Nature (kurz WWF) die öffentliche Aufmerksamkeit auf die Konsequenzen der menschgemachten Erderwärmung lenken. „Wenn wir nicht gegensteuern, wird der Klimawandel zum globalen Artenkiller“, warnt Silke Hahn vom WWF Deutschland in einer Pressemitteilung. „Unser Planet droht seine Schönheit und Vielfalt zu verlieren. Am Ende werden auch wir Menschen die Leidtragenden sein, weil wir unsere eigenen Lebensgrundlagen zerstören“, so Hahn weiter. Tausende Tier- und Pflanzenarten drohten mit dem weltweiten Temperaturanstieg zu verschwinden. Politik, Unternehmen und Privatpersonen seien gleichermaßen aufgerufen, ihren Teil zum Klimaschutz beizutragen und so einen lebendigen Planeten zu bewahren.

WWF Earth HourUm die drängenden Probleme Klimawandel und globales Artensterben zu lösen, genüge, laut der Campaignerin des WWF Deutschland, ein einmaliges Licht-Aus natürlich nicht. Die Umweltstiftung möchte mit der Aktion vielmehr zeigen, dass jeder einen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann: „Die Earth Hour ist ein Aufruf an uns alle, auch den Rest des Jahres etwas für die Umwelt zu tun. Gerade die vielen kleinen Entscheidungen im Alltag haben einen großen Einfluss“, sagt Hahn. So empfiehlt der WWF zum Beispiel, bei der Ernährung auf weniger Fleisch und mehr regionale Produkte zu achten oder öfter mal das Auto stehen zu lassen.

Letzteres erübrigt sich allerdings, wenn du mit einem Auto von YourCar unterwegs bist. Denn YourCarler leisten aktiv einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz, ohne sich in ihrer Mobilität und Freiheit einschränken zu müssen. Da sich die gesamte Fahrzeugflotte aus Erdgasfahrzeugen zusammensetzt, die mit CO2-neutralem Methangas der Stadtwerke Göttingen AG betrieben werden, fährst du mit YourCar im Erdgasbetrieb klimaneutral.

In Deutschland haben bis jetzt übrigens, laut Angaben der gemeinnützigen Welt-Naturstiftung, über 200 Städte und Gemeinden zugesagt, beispielsweise die Beleuchtung bekannter Wahrzeichen auszuschalten. Auch viele nationale Unternehmen kündigten ihre Teilnahme an, um damit ein Zeichen für den Schutz des Planeten zu setzen.

Göttingen suchen wir auf der WWF-Karte der teilnehmenden Städte leider vergeblich. Deshalb bist nun du gefragt. Denn selbst wenn das Gebäude des Göttinger Landkreises trotzdem in bunten Farben illustriert wird, das Alte Rathaus seine Fassade in künstlichem Licht präsentiert und der Measurement Valley-Lasertelegraf auch an diesem Abend codierte Botschaften von der Sternwarte bis zur Johanniskirche sendet, hoffen wir, dass zumindest die Göttinger Privatwohnungen am 19. März ab 20.30 Uhr für eine Stunde dunkel bleiben.

Historie der Earth Hour: Ihren Anfang nahm die WWF Earth Hour im Jahr 2007 in Sydney, zu der hunderttausende Australier gemeinsam für eine Stunde das Licht ausschalteten. Seit 2008 wird die Earth Hour international gefeiert. Im vergangenen Jahr nahmen rund 7.000 Städte in 172 Ländern teil, darunter auch 227 deutsche Städte.

Offizielles Video zur Earth Hour 2016: https://www.youtube.com/watch?v=WTuotGlZj60

 

 

 

 

 

comments powered by Disqus